Wassertechnische Systeme

Enthärtung durch Ionenaustausch

Enthärtung durch Ionenaustausch

Anwendungsbereiche:
Im Bereich des gewerblichen Geschirrspülens von Weißgeschirr  sowie für die zentrale Hauswasserversorgung wird evo-water soft eingesetzt.

Aufbau der Anlage:
Die evo-water Wasserenthärtungsanlage besteht aus einem Behältnis (Drucktank), gefüllt mit Kationenaustauscherharz, einem Salzbehälter und einem Steuerkopf mit Mengensteuerung. Dieser zeigt an, wann die Aufnahmefähigkeit des Kationenaustauscherharzes erschöpft ist, d.h. wann das Harz mittels Salz regeneriert werden muss. Mit Abschluss des Regeneriervorgangs erhält das Harz seine volle Austauschfähigkeit zurück.
evo-water Wasserenthärtungsanlagen sind als Einzel- oder Doppelanlage erhältlich.

Verfahren:
Ab einer Wasserhärte von 5° dH (GH) wird von Geräteherstellern der Einsatz einer Enthärtungsanlage empfohlen (Garantieleistung).
In Enthärtungsanlagen werden die kalkbildenden Kalzium-und Magnesium-Ionen gegen nicht kalkbildende Natrium-Ionen ausgetauscht. Damit werden die Grundstoffe zur Bildung von Kesselstein (Kalk) entfernt.

Funktion:
Da bei der Enthärtung nur ein Salz gegen einanderes getauscht wird, bleiben alle übrigen gelösten Salze im Wasser. Diese Salze bilden Schlieren und Flecken  auf Gläsern und Bestecken. Für ein fleckenfreies Spülergebnis muss das Vollentsalzungs- oder Umkehrosmoseverfahren eingesetzt werden. Bei der Wasserenthärtung handelt es sich lediglich um Systemschutz.

Vorteile der evo-water Teilentsalzung / Vollentsalzung:

  • Keine verkalkten Heizstäbe und Sprühdüsen mehr
  • Systemschutz ist gegeben
  • kostspielige Ausfallzeiten entfallen
  • bessere Energieausnutzung der Spülmaschine
  • bessere Effektivität von Klarspülern und Reinigungsmitteln

+++ Achtung:  Wasserenthärtungsanlagen sind nicht geeignet zum Spülen von Gläsern und Bestecken, da sich die Restsalze als Flecken niederschlagen, hierfür die Produkte evo-water clean benutzen +++

zu den Produkten evo-water soft